Selbstverteidigungskurs 2013

Mit Regina Halmich in den Ring steigen

Die Judoabteilung der Büdinger Turnerschaft unterstützt die mehrfache Box-Weltmeisterin Regina Halmich bei der bundesweiten Mitmach-Kampagne

Gewalt gegen Frauen nicht mit uns! mit einem Selbstverteidigungskurs für Mädchen und Frauen.

Früher teilte Sie mit ihren eigenen Fäusten aus, heute steigt Regina Halmich als Schirmfrau für die bundesweite Kampagne Gewalt gegen Frauen nicht mit uns! in den Ring. Die mehrfache Box-Weltmeisterin verleiht dem Null-Toleranz-Prinzip des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) gegen jede Form von Gewalt ihre Stimme: -Sport stärkt das Selbstvertrauen und macht selbstbewusst. Deshalb unterstütze ich die Kampagne des DOSB und seiner Kampfsportverbände und wünsche mir viele, die mitmachen.

Der Hintergrund der Aktion: Frauen und Mädchen sind immer wieder Opfer von Gewalt in den unterschiedlichsten Facetten. Sie erleben diese deutlich häufiger als Jungen oder Männer. Der DOSB will mit der Aktion ein Zeichen gegen Gewalt setzen und das Thema aus dem Tabubereich herausholen.

Die Sportvereine, die die Kurse anbieten, widmen sich vorrangig dem Bereich der Selbstbehauptung, um das Selbstbewusstsein zu stärken bzw. der Selbstverteidigung.

Die richtigen Selbstbehauptungs-, Schlag-, Tritt- oder Grifftechniken machen im wahrsten Sinne schlagfertig, dafür sorgte die Judoabteilung der Büdinger Turnerschaft mit einem Selbstverteidigungskurs für Frauen und Mädchen ab 8 Jahren. 

Wenn ein NEIN nicht reicht !

Welche Eltern kennen sie nicht, die Angst davor, dass das eigene Kind  von einer fremden Person belästigt und angegriffen wird. Doch wie reagieren? Hier setzen die Trainer und Übungsleiter der Judoabteilung der Büdinger Turnerschaft an. In Selbstverteidigungskursen versuchen Sie Kinder und Frauen für Gefahrensituationen zu sensibilisieren, ohne ihnen Angst zu machen. So wird besprochen, wie man eine Gefahrensituation erkennen und eventuell vermeiden kann, wo und wie man Hilfe bekommt und was die Kinder machen können, wenn Sie alleine sind.

Erst einmal bekommen die Kinder erklärt, dass ein lautes NEIN bzw. lassen Sie mich los gegenüber einem Angreifer ausreichen kann, damit er Sie wieder loslässt, hierzu üben die Kinder einen Erwachsenen laut anzuschreien und ihm klar zu sagen, dass sie es nicht möchten wenn er sie anfasst. Außerdem wird besprochen wo und wie die Kinder Hilfe bekommen können (z. B. eine andere Person direkt ansprechen, laut Feuer rufen, an einem Haus klingeln).

Sollte dieses NEIN nicht ausreichen lernen die Kinder wie Sie sich verteidigen können, welche Möglichkeiten Sie haben, wenn Sie z. B. am Handgelenk festgehalten werden, der Angreifer einen Würgegriff einsetzt, an den Haaren zieht oder einen Schwitzkastengriff ansetzt. Außerdem wird eine kurze Trainingseinheit eingelegt in der die Kinder lernen wie man richtig fällt ohne sich zu verletzen. Schlag- und Trittübungen an einem geschützten Angreifer helfen den Kindern Hemmschwellen ab- und das eigene Selbstvertrauen aufzubauen.

Einen hundertprozentigen Schutz kann kein Kurs bieten, dessen müssen sich alle Eltern und Frauen bewusst sein, aber er kann das Selbstvertrauen stärken und den Kindern zeigen, welche Möglichkeiten Sie im Ernstfall haben.

 judo svkurs2013